Verfügbarkeitscheck
Lassen Sie sich diese
Seite vorlesen.

Dank MPLS-Vernetzung mehr Sicherheit und Bandbreite

Dezember 2016 | M-net

Unternehmen mit mehreren Standorten nutzen Virtuelle private Netze (VPN), um alle Geschäftsbereiche miteinander zu vernetzen und so die firmeninterne Kommunikation über Städte- und Ländergrenzen hinweg aufrechtzuhalten. Das sogenannte Multiprotocol Label Switching (MPLS) des „M-net IP-VPN“-Service sorgt dabei für die notwendige Sicherheit und Stabilität der Datenverbindung.

(Bildrecht: MaxFrost)
Im Vergleich zu einfacheren Varianten von VPNs mit IPSec-Verbindung nutzt M-net als Netzanbieter (auch Carrier genannt) bei der MPLS-Technologie nicht das öffentliche Internet, sondern die eigene Backbone-Struktur. Diese Kernbereiche des Telekommunikationsnetzes garantieren einen schnellen und direkten Datenaustausch zwischen den verschiedenen Netzwerkmitgliedern.
(Bildrecht: weseetheworld)

Wie funktioniert MPLS?

Bei der MPLS-Technologie wird die Verbindung über das eigene M-net Netz oder durch zusätzliche zertifizierte Netzanbieter, wie z.B. die Deutsche Telekom AG, bereitgestellt. Dadurch wird das beste Netz garantiert, das individuell an die Ansprüche und die gegebenen Bedingungen der Kunden angepasst ist.

Technisch betrachtet ist ein Kommunikationsnetzwerk in sieben Schichten (Layer) aufgebaut, um den Austausch über verschiedene technische Systeme zu gewährleisten und eine Weiterentwicklung des Netzes zu ermöglichen. Entscheidend für das Verständnis von MPLS sind dabei die ersten drei Schichten: Die Bildübertragungs- und Sicherungsschicht (Layer 1 und 2) bilden die Basis für eine grundsätzliche physische Verbindung. Auf der darauf aufbauenden Vermittlungsschicht (Layer 3) werden Datenpakete übertragen und netzwerkübergreifende Adressen bzw. das Routing bereitgestellt.

MPLS bildet in diesem Kontext eine Art Zwischenschicht zwischen Layer 2 und 3. Es sorgt mit Hilfe von sogenannten „Labels“ für eine Übertragung von Datenpaketen entlang eines zuvor vorbereiteten und klar festgelegten Pfades. Dabei enthalten diese Labels notwendige Verbindungsinformationen, wie zum Beispiel das Ziel des Datenpakets, die Höhe der notwendigen Bandbreite, aber auch die Latenzen für eine einwandfreie Weiterleitung der Daten. Dieser Vorgang wird auch als Label Switching bezeichnet. Die Labels werden dann von Routern ausgelesen und je nach Angabe weitergeleitet.

Vorteile eines MPLS-VPN

Ein MPLS-VPN hat daher viele Vorteile, die ein konventionelles VPN nicht bieten kann:


  • Hohe Performance: Das oben beschriebene „Label Switching“ und die Nutzung immer gleicher, vordefinierter Pfade im Netz gewähren minimale Laufzeiten und reduzieren Störsignale (Jitter). Eine weitere Steigerung der Performance ist durch die Nutzung zusätzlicher Dienste wie Class of Service (CoS) und/oder Quality of Service (QoS) möglich.

  • Hohe Sicherheit: Mit MPLS werden Daten separiert behandelt und auf exklusiven Pfaden übermittelt – eine wirkungsvolle zusätzliche Schutzmaßnahme gegen Botnets und DDoS-Attacken.

  • Geringer betrieblicher Aufwand: Der Betrieb des Netzes erfolgt vollständig durch den Carrier – ein eigener Betrieb ist nicht notwendig.

  • Hohe Qualität: Durch vorab definierte Service Level Agreements (SLA) kann den Kunden im Störungsfall schneller geholfen werden.

  • Hohe Verfügbarkeit (weltweit): Ein MPLS-VPN kann unterschiedliche Zugangstechnologien vernetzen (ISDN, UMTS, LTE, ADSL, SDSL, FTTX, LWL, WLL u. v. m.)

  • Dienstepriorisierung: Die Übertragung von zeitkritischen Diensten wie Internet-Telefonie (VoIP) oder z. B. großen Datenpaketen bei Multimedia-Anwendungen wird innerhalb des Netzes priorisiert behandelt, um deren fehlerfreie Funktion zu garantieren.

VPN aus der Box

Mit dem „VPN aus der Box“-Angebot bietet M-net seinen Kunden einen besonders einfachen und intuitiven Anschluss des IP-VPN-Service über den M-net MPLS-Backbone. So wird die Hardware und Plattform von M-net bereitgestellt, d. h. der Anwender muss sich nicht mit der zugrundeliegenden Technik beschäftigen, sondern kann gleich loslegen. Zusätzlich überwacht M-net ständig die Performance des Netzes und gibt seinen Kunden Reporting-Tools an die Hand, mit denen Auslastung, Paketlaufzeiten und vieles mehr analysiert und beobachtet werden kann.


  • Neue Paragrafen für die Sicherheit

    Das IT-Sicherheitsgesetz ist in Kraft

    Der digitale Schutz in Deutschland soll gestärkt werden. Daher müssen grundsätzlich alle Unternehmen, die webbasierte Services nutzen, Maßnahmen ergreifen, die den nötigen Schutz gewährleisten, z. B. auch gegen DDos-Angriffe.

    Mehr erfahren ...
  • Ausgezeichnet

    eco-Zertifikate für M-net Rechenzentren

    Für besondere Anstrengungen im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit wurden die mit ausschließlich Ökostrom betriebenen und mit Brunnenwasser gekühlten Rechenzentren von M-net mit eco-Zertifikaten ausgezeichnet.

    Mehr erfahren ...
  • M-net Rechenzentren jetzt auch ISO-zertifiziert

    Mehr Sicherheit für Housing-Kunden

    Die zwei wichtigsten Rechenzentren in München und Augsburg des regionalen Telekommunikationsanbieters M-net sind nun auch ISO-zertifiziert.

    Mehr erfahren ...
Zur Übersicht
  • 1.Angebot gültig bis 20.04.16 für Neukunden, die in den letzten 6 Monaten keinen M-net Internet-Festnetzanschluss hatten. Angebot in weiten Teilen Bayerns verfügbar (Verfügbarkeitscheck unter m-net.de). In bestimmten Regionen gelten gesonderte Tarife. Alle Preise inkl. MwSt.
  • 3.Flatrate für Sprachverbindungen in das jeweilige Netz (ausgenommen Sonder- u. Service-Rufnummern, dauerhafte Anrufweiterschaltungen und Rückruffunktionen). Unternehmerische Nutzung gemäß Leistungsbeschreibung.
  • 4.Überlassung für die Dauer des Vertrages (Rückgabe des Endgeräts bei Vertragsende). Der Betrieb des Anschlusses ist technisch bedingt nur mit von M-net bereitgestellten Endgeräten möglich. Versandkosten 9,90 €.
  • 5.Aktionsgutschrift wird mit den Rechnungsbeträgen verrechnet; Barauszahlung ist nicht möglich. Mindestvertragslaufzeit 24 Monate.
  • 8.Die FRITZ!Box wird dem Kunden vor Schaltung des Anschlusses postalisch zugesandt. Bei einem Glasfaser-Anschluss erfolgt die Inbetriebnahme und Konfiguration der FRITZ!Box durch einen M-net Techniker vor Ort. Bei Ausführung des Anschlusses über eine Teilnehmeranschlussleitung erfolgt die Konfiguration der FRITZ!Box nach erstmaligem Anstecken durch den Kunden selbsttätig (Plug&Play). Die Leistungen beinhalten die ausschließlich Einstellungen für den Internet- und Telefonanschluss. Darüber hinausgehende Leistungen können durch Beauftragung der M-net Komplett-Installation beauftragt werden. Diese beinhaltet die Interneteinrichtung auf bis zu zwei Kundenendgeräten (PC, Laptop, Tablet), bei Surf & Fon-Tarifen den Anschluss eines schnurgebundenen oder schnurlosen Telefons, auf Wunsch die Einrichtung eines sicheren WLAN-Netzes und der Dienste M-net E-Mail und M-net Homepage sowie eine Einweisung des Kunden ins M-net Kundenportal. Im Leistungsumfang enthalten sind ausschließlich PC/Laptop mit Windows-Betriebssystem (XP oder höher). Aktion M-net Komplett-Installation für 29,90 € statt 69,90 € gültig bis 26.08.19 für Neukunden, die in den letzten 6 Monaten keinen M-net Internet-Festnetzanschluss hatten. Voraussetzung ist eine Anschlussadresse, in einem Gebäude mit vorhandenem Glasfaser-Anschluss in München, Augsburg oder Erlangen.
  • 9.Angebot gültig bis 20.04.16 für Neukunden, die in den letzten 6 Monaten keinen M-net Internet-Festnetzanschluss hatten. Schaltung des Kundenanschlusses mit bis zu 100 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit in den ersten 6 Monaten ohne Aufpreis, danach automatische Umstellung auf die beauftragte Tarifbandbreite (verfügbare Maximalgeschwindigkeit bei Nutzung der Telefon-Hausverkabelung abhängig von deren Qualität). Voraussetzung ist die Zustimmung des Kunden zur telefonischen Kontaktaufnahme durch M-net und deren Partner. Angebot verfügbar in München, Augsburg, Erlangen und Würzburg in Gebäuden mit M-net Glasfaser-Anschluss (Verfügbarkeitscheck unter m-net.de). In bestimmten Regionen gelten gesonderte Tarife. Alle Preise inkl. MwSt.
  • 11.Einmaliger Bereitstellungspreis von 39,90 € entfällt bei Bestellung über www.m-net.de (Mindestvertragslaufzeit 24 Monate).
  • 15.Voraussetzung für M-net TVplus ist ein ein Surf & Fon-Vertrag mit 50 Mbit/s oder mehr. Für M-net TVplus gilt die gleiche Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist wie für Surf & Fon-Basistarif. Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten ist der Bereitstellungspreis kostenlos, sonst einmalig 49,90 €. Bei nachträglicher Beauftragung und einer neuen Laufzeit für den Surf & Fon-Basistarif von 24 Monaten ab Bereitstellung der geänderten Leistung ist der Bereitstellungspreis kostenlos, sonst einmalig 49,90 €.
  • 16.Bereitstellungspreis für 2. TVplus-Box 9,90 €. Alle anderen Tvplus-Optionen ohne Bereitstellungspreis. Kündigungsfrist beträgt bei allen TVplus-Optionen 6 Wochen.
  • 17.Mit Ihrer ersten M-net TVplus-Box wird ein USB-Speichermedium mitgeliefert, wodurch die Aufzeichnung und Wiedergabe von bis zu drei Sendern gleichzeitig ermöglicht wird. Mit der 2. TVplus-Box erhöht sich die Anzahl auf vier. Nur an der ersten M-net TVplus-Box funktioniert die Aufnahme und Wiedergabe vom USB-Speichermedium. Sofern Sie mehr Speicherkapazität benötigen, können andere USB-Speichermedien mit ausreichendem Datendurchsatz verwendet werden. Geeignete USB-Speichermedien finden Sie unter „Fragen und Antworten“ in unserem Online-Servicebereich: m-net.de/hilfe-service
  • 18.Die Auswahl und die Anzahl der Sender werden von M-net festgelegt und können sich ändern. Bei einem wesentlichen Wegfall von Programmen wird sich M-net um gleichwertigen Programmersatz bemühen.
  • 19.M-net gewährt dem Kunden Zugang zu Inhalten von ausgewählten Drittanbietern (bspw. Online-Videotheken) über die TVplus-Box. Ein Nutzungsvertrag bzgl. der Inhalte dieser Drittanbieter kommt allein zwischen dem Kunden und dem Drittanbieter zustande, wodurch zusätzliche Kosten entstehen können.
*Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten