BayWa setzt den Streaming-Standard

Herausforderung: Die BayWa AG benötigt Lösungen, um dem gestiegenen Bandbreitenbedarf Rechnung zu tragen. Im Fokus: Die digitale Hauptversammlung sowie die Kopplung zweier Rechenzentren.

Lösung: Zwei zusätzliche M-net Direct-Access-Leitungen mit 10 Gbit/s sowie zwei Upgrades bestehender Direct-Access-Leitungen auf 1 Gibt/s. Die Rechenzentrumskopplung wurde auf Fiber Channel mit zehn 16 Gbit/s-Glasfaser um-gestellt.

 

Vorteile: Die BayWa AG profitiert von digitalen Live-Events in bester Ton- und Bildqualität und verfügt bei Ausfall eines Rechenzentrums über eine schnelle Datenrettung.

Kunde: BayWa AG

Branche: Engergie/Agrar/Bau

Unternehmensgröße: über 200 Mitarbeiter

Produkte: Direct-Access, Connect-LAN

BayWa und M-net: Partnerschaft auf Augenhöhe seit über 15 Jahren

M-net Direct-Access mit 10 Gbit/s für digitale Events

Georedundante Datenspiegelung zweier Server-Standorte

„Was ich sehr an der langjährigen Zusammenarbeit mit M-net schätze, sind die offene Kommunikation auf Augenhöhe, das stabile Glasfaser-Netz sowie die regionale Verbundenheit. Wir sind zudem sehr daran interessiert, was die Zukunft des Internets und auch die Produktwelt von M-net bereithalten. An dieser Stelle beweist M-net immer wieder seine Innovationskraft und hält heute bereits Lösungen für die Herausforderung von morgen bereit.“


Tobias Fausch, CIO, BayWa

Bereits seit 2014 steht der BayWa AG mit M-net ein starker Technologiepartner zu Seite, der dabei hilft, die digitale Vorreiterrolle des Unternehmens zu sichern. Doch auch die BayWa war im Corona-Jahr 2020 sehr kurzfristig mit neuen Herausforderungen konfrontiert.

Für viele der etwa 2.000 Mitarbeitenden aus der Firmenzentrale war mobiles Arbeiten der neue Status Quo. Sämtliche Veranstaltungen, wie beispielsweise die Aktionärshauptversammlung, wurden in den virtuellen Raum verlegt. Die Folge: Der unternehmensweite Bedarf an Bandbreite – sowohl ins Internet als auch zwischen den eigenen Rechenzentren – stieg massiv an.

Streaming-Zeitalter

Im Zuge des Jahres 2020 hat die BayWa den Grundstein für ihren neuen Streaming-Standard gelegt. Ziel war es, die weit über 25 Veranstaltungen des Konzerns in den virtuellen Raum zu verlagern. Dazu zählen Formate wie die Begrüßung der neuen Auszubildenden, der Stipendiaten-Tag oder auch die zahlreichen Berufsinfotage in den Regionen.

„Im Mittelpunkt steht bei uns der Dialog“, erklärt Tobias Fausch, CIO der BayWa AG. „Kommunikation ist der Schlüssel, um nah an unseren Mitarbeiten-den, Kunden, Geschäftspartnern und Aktionären zu sein. Es ist heute essenziell, Dialog-Veranstaltungen auch digital durchführen zu können.“

Bestens ausgestattet für die virtuelle Hauptversammlung 2021


Besonders hohe Ansprüche an einen Live-Event ergaben sich in Bezug auf Leitungsstabilität und Bandbreite bei der jährlichen Aktionärsversammlung der BayWa. Hier war schnelle Hilfe vom Partner M-net gefragt.

10 Gbit/s für Hauptversammlung

„Bereits im Juli 2020 konnten wir unsere erste digitale Jahreshauptversammlung erfolgreich umsetzen“, erklärt Melanie Skowron, Leiterin der BayWa IT. „Das war nur möglich, da M-net uns innerhalb kürzester Zeit zwei weitere Direct-Access-Standleitungen mit 10 Gbit/s bereitgestellt hat – eine als Haupt- und eine weitere als Backup-Leitung. Besonders überzeugte uns die schnelle und störungsfreie Datenübertragung von Bild und Ton in Echtzeit. Denn ein qualitativ hochwertiger Stream spiegelt die Professionalität unseres Hauses wider.“

Georedundanz für Datenrettung

Professionell ausgestattet ist die BayWa AG auch im Bereich Rechenzentrumskopplung. Eine Punkt-zu-Punkt-Festverbindung von M-net (Connect-LAN) verbindet die beiden Rechenzentren der BayWa und ermöglicht so eine georedundante Datenspiegelung beider Server-Standorte. Wichtig ist das vor allem für das sogenannte Disaster Recovery.
Damit ist die BayWa in der Lage, Daten zu retten, wenn diese beispielsweise durch Katastrophen wie Brände, Überschwemmungen, Stromausfälle oder Cyberangriffe (zum Beispiel durch Erpressertrojaner) gelöscht, verschlüsselt oder unbrauchbar geworden sind.

Upgrade im Rechenzentrum

Aufgrund des gestiegenen Datenvolumens war auch bei der Rechenzentrumskopplung eine Erweiterung der Bandbreite notwendig. M-net stellte hierfür die Vernetzungsart auf den Fiber-Channel-Standard (FC) um.
Der große Vorteil: Große Datenpakete können kontinuierlich mit Hochgeschwindigkeit übertragen werden – ideal also für die Kopplung von Rechenzentren. Zum Einsatz kommen insgesamt 10 Glasfaser-Leitungen mit einer Bandbreite von je 16 Gbit/s.

Leistungsstarke Anschlüsse für jede Unternehmensgröße

Für Sie vor Ort: Mit persönlichem Service und passgenauen Lösungen.

Direct-Access

Die exklusive Internetanbindung für mittlere und große Unternehmen - mit garantierten Bandbreiten bis zu 10 Gbit/s

  • Dedizierte Standleitung mit symmetrischen Bandbreiten
  • Maximale Verfügbarkeit garantiert (bis zu 99,95 %)
  • Permanente Netz- und Leistungsüberwachung
Mehr erfahren

Connect-LAN

Die einfache und zuverlässige Lösung zur leistungsstarken Standortvernetzung.

  • Sehr hohe Datensicherheit und Verfügbarkeit durch exklusiv geschaltete Übertragungskanäle
  • Garantierte Bandbreiten bis 100 Gbit/s – ideal zur Übertragung von Echtzeitdaten inklusive VoIP und Video
Mehr erfahren
M-net bleibt erste Wahl in Bayern
  • connect-Urteil: Sehr gut
  • Bestes Ergebnis unter allen in Bayern verfügbaren Internetanbietern
  • Top-Werte für unser Highspeed-Internet
M-net erhält Auszeichnung für Kundenorientierung
  • Vorbildliche Kundenorientierung auch in Zeiten von Corona
  • Konsequente Fokussierung auf Kunden
  • Flexible und agile Unternehmen im Vorteil
M-net ist der beste Partner
für Telekommunikation

Ehrlich, fair, glaubwürdig: M-net erreicht als bester Telekommunikationsanbieter eine Top-Plazierung in der gemeinsamen Marktanalyse von „brand eins” und Statista und zählt zu den Unternehmen mit der besten Reputation Deutschlands.