Mehr Kunden als jemals zuvor: M-net wächst weiter

• Rekordumsatz von 218 Mio. Euro erwirtschaftet
• Zahl der FTTC/B/H-Glasfaseranschlüsse steigt auf 120.000
• Prautzsch: Bis 2017 Marktführerschaft in München übernehmen


Der regionale Telekommunikationsanbieter setzte seinen Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2015 weiter fort. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um über sechs Prozent steigern und damit ein Rekordergebnis von 218 Mio. Euro erzielen. Auch die Zahl der Privat- und Geschäftskunden stieg weiter an. Heute zählt M-net rund 380.000 Kundenanschlüsse, davon ist bereits jeder Dritte ein Glasfaseranschluss.

Am deutlichsten zugelegt hat M-net erneut im Privatkundensektor. Über 33.000 Kunden entschieden sich 2015 für einen neuen Telefon- oder Internetanschluss von M-net. Gegenüber dem bereits wachstumsstarken Vorjahr entspricht dies einer neuerlichen Steigerung von knapp 12 Prozent. Bei der Mehrzahl der Neuanschlüsse handelt es sich um Glasfaseranschlüsse auf FTTC, FTTB oder FFTH-Basis.  Am Ende des Geschäftsjahres belief sich ihre Zahl auf rund 120.000, was einer Steigerung von rund 30 Prozent in zwölf Monaten entspricht.

"Unser wettbewerbsfähiges Glasfaserportfolio sowie die Nachfrage nach höherer Bandbreite förderten in den letzten Jahren ein nachhaltiges Kundenwachstum“, sagt Jens Prautzsch, der Vorsitzende der M-net Geschäftsführung. Mit 380.000 Privat- und Geschäftskundenanschlüssen zählt das Unternehmen heute mehr Kunden als jemals zuvor in seiner 20-jährigen Firmengeschichte. „Im wettbewerbsintensiven Telekommunikationsmarkt ist es M-net erneut gelungen, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen und gesund zu wachsen. Ein schöneres Geschenk konnten wir uns zu unserem runden Geburtstag nicht machen.“

Geschäftskundenbereich bricht Rekorde


Nicht nur im Privat- sondern auch im Geschäftskundenbereich schreibt M-net einen neuen Rekord und erwirtschaftete den höchsten Jahresumsatz seit Gründung des Unternehmens. Verantwortlich dafür waren unter anderem der Gewinn vieler volumenreicher Neukunden in der zweiten Jahreshälfte und der Vertrieb zusätzlicher Dienste bei Bestandskunden. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte die Business Unit Geschäftskunden den Vertragsbestand um über 5 Prozent und den Umsatz um knapp 4 Prozentpunkte.

Im Bereich der Wohnungswirtschaft konnte M-net auch 2015 renommierte Wohnungsgesellschaften von den Vorteilen echter Glasfaseranschlüsse überzeugen. Als wegweisend gilt ein Pilotprojekt, das M-net gemeinsam mit der GWG, einer der größten Münchner Wohnungsbaugesellschaften, umgesetzt hat. In einer Siedlung der GWG im Münchner Osten wurde der Internetanschluss - wie der Wasser und Stromanschluss - zum Basisangebot der Wohnung gemacht, wodurch allen Mietern ohne weitere Vertragsverpflichtung ein upgradefähiger Glasfaseranschluss mit einer Basisbandbreite von 3 Mbit/s kostenfrei zur Verfügung steht.

Weiteres Wachstum mit Glasfaser

Seit Jahren investiert M-net massiv in den Aufbau zukunftssicherer Hochgeschwindigkeitsnetze in Bayern und dem hessischen Main-Kinzig-Kreis. „Die optische Datenübertragung via Glasfaser ist in unseren Augen alternativlos. Nach dieser Überzeugung arbeiten wir und unser unternehmerischer Erfolg zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit der Glasfaser verfügen wir über die fortschrittlichste Breitbandtechnologie, die es auf dem Markt gibt. Und mit ihr wollen wir weiter wachsen. Eines unserer Ziele ist es, bis 2017 die Marktführerschaft in München zu übernehmen“, so Prautzsch. Im Zuge des weiteren Glasfaserausbaus in der Landeshauptstadt wird M-net gemeinsam mit den Stadtwerken München bis zum Jahr 2021 weitere 230.000 Wohneinheiten mit FTTB/H-Anschlüssen erschließen und damit in 70 Prozent aller Münchner Haushalte einen echten Glasfaseranschluss anbieten können.

Zum Pressearchiv

Mehr anzeigen Weniger anzeigen