Breitband-Internet für Diedorf

Inbetriebnahme mit Staatsminister Dr. Söder

27.10.2015

  • • Glasfaseranschlüsse für rund 600 Haushalte und Gewerbetreibende
  • • Ausbau unterstützt mit rund 79.000 Euro aus dem Breitbandförderprogramm
  • • Söder: „Wir brauchen digitale Autobahnen statt digitaler Kieswege“

Auch die Ortsteile Oggenhof, Hausen und Willishausen der Gemeinde Diedorf verfügen künftig über leistungsfähige Glasfaseranschlüsse. Bei der offiziellen Inbetriebnahme des neuen Netzes informierten die Gemeinde, der regionale Telekommunikationsanbieter M-net und der Netzbetreiber LEW TelNet, Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder über den Breitbandausbau in Bayern, das Projekt vor Ort und die damit verbundenen Verbesserungen für Bürger und Unternehmen.

Rasante Up- und Downloads, Surfen ohne Wartezeiten beim Seitenaufbau oder ruckelfreies Videostreaming. Rund 600 private Haushalte und Gewerbetreibende in Oggenhof, Hausen und Willishausen können diese und viele weitere Vorteile des schnellen Internets ab sofort nutzen. In den vergangenen Monaten hat LEW TelNet, ein Tochterunternehmen der Lechwerke AG (LEW), dazu rund sechs Kilometer neue Glasfaserkabel verlegt. Sie verbinden das regionale Hochleistungsnetz mit den sogenannten Kabelverzweigern. „Diese grauen Kästen, die in der Regel am Straßenrand platziert sind, dienen als Schaltstelle zu den einzelnen Haushalten“, erklärt Peter Reisinger, Bereichsleiter Expansion bei M-net. „Neben die Kabelverzweiger haben wir zusätzliche Gehäuse mit aktiven VDSL-Komponenten installiert. Sie sind sozusagen der Turbolader und beschleunigen die Internetverbindung auf bis zu 50 Mbit/s.“ LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann sagte: „Die Zukunft ist digital und wir bringen sie jetzt in die Diedorfer Ortsteile. Glasfaser ist die sichere Basis für leistungsstarke Internetzugänge, auch bei weiter steigendem Bandbreitenbedarf.“


Staatsminister Dr. Markus Söder stellte fest: „Mit dem neuen Breitbandnetz erhalten weitere 600 Haushalte in Diedorf eine eigene Auffahrt auf die Datenautobahn. Der Freistaat unterstützt die Gemeinde mit mehr als 79.000 Euro. Schnelles Internet ist die Grundlage für einen erfolgreichen ländlichen Raum.“

Bereits 2012 haben LEW TelNet und M-net die Diedorfer Ortsteile Biburg und Kreppen erschlossen. Der Breitbandausbau stelle für die Gemeinde einen Meilenstein dar, sagt Bürgermeister Peter Högg: „Die Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen ist im ländlichen Raum genauso hoch wie in der Großstadt. Unsere Bürger wollen moderne Kommunikations- und Unterhaltungsprogramme nutzen und für unsere Betriebe und Gewerbetreibenden ist Internet mit großen Bandbreiten oftmals unabdingbar. Dafür sind nun mal schnelle Datenleitungen erforderlich. Für Diedorf sind die neuen Glasfaseranbindungen damit auch ein entscheidender Standortfaktor.“ 

Zum Pressearchiv

Mehr anzeigen Weniger anzeigen