Altenmünster ab sofort auf der Datenautobahn

Inbetriebnahme mit Staatsminister Dr. Söder

27.10.2015

  • • Schnelles Internet für weitere knapp 800 Haushalte und Gewerbetreibende
  • • Freistaat Bayern und Gemeinde unterstützen Projekt mit 340.000 Euro
  • • Söder: „Datenautobahnen sind Grundlage für erfolgreichen ländlichen Raum“

Die Gemeinde Altenmünster surft jetzt mit allen Ortsteilen mit Höchstgeschwindigkeit auf der Datenautobahn. Bei der offiziellen Inbetriebnahme der vorläufig letzten Ausbaustufe des neuen Glasfasernetzes in den Orten Altenmünster, Eppishofen und Hennhofen informierten die Gemeinde, der regionale Telekommunikationsanbieter M-net und Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder über den Breitbandausbau in Bayern, das Projekt vor Ort und die damit verbundenen Verbesserungen für Bürger und das Gewerbe.

Rasante Up- und Downloads, Surfen ohne Wartezeiten beim Seitenaufbau oder ruckelfreies Videostreaming. Weitere knapp 800 private Haushalte und Gewerbetreibende können diese und viele weitere Vorteile des schnellen Internets ab sofort neben den Ortsteilen Baiershofen, Neumünster, Unterschöneberg, Violau, Hegnenbach und Zusamzell auch in den zentralen drei Orten nutzen. Die weiteren sechs genannten Ortsteile verfügen bereits seit über zwei Jahren über schnelle Internetanschlüsse.

Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren auf einer Länge von über 20 Kilometern Glasfaserkabel durch den Kooperationspartner miecom verlegt. Sie verbinden das Hauptnetz von M-net mit den sogenannten Kabelverzweigern. „Diese grauen Kästen, die in der Regel am Straßenrand platziert sind, dienen als Schaltstelle zu den einzelnen Haushalten“, erklärt Peter Reisinger, Bereichsleiter Expansion bei M-net. „Neben die Kabelverzweiger haben wir zusätzliche Gehäuse mit aktiven VDSL-Komponenten installiert. Sie sind sozusagen der Turbolader. Dadurch können wir die Bürgerinnen und Bürger mittels unserer Internetanschlüsse sozusagen in die digitale Welt von Morgen katapultieren.“


Staatsminister Dr. Markus Söder stellte fest: „Mit dem neuen Breitbandnetz erhalten weitere 800 Haushalte eine eigene Auffahrt auf die Datenautobahn. Der Freistaat unterstützt Altenmünster mit mehr als 270.000 Euro. Schnelles Internet ist die Grundlage für einen erfolgreichen ländlichen Raum.“

Der Breitbandausbau stellt für die Gemeinde einen Meilenstein dar, erläuterte der 1. Bürgermeister Bernhard Walter: „Auch bei uns im ländlichen Raum steigt die Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen ganz dynamisch. Unsere Bürger wollen moderne Kommunikations- und Unterhaltungsprogramme nutzen und für unsere Betriebe und Gewerbetreibende ist Internet mit hohen Bandbreiten oft Geschäftsgrundlage und damit unverzichtbar. Dafür sind schnelle Datenleitungen erforderlich. Deshalb bauen wir seit 2012 alle Erschließungen mit kalter Technik für Hausanschlüsse. Wir in Altenmünster stellen in   zunehmendem Maße fest, dass hohe Übertragungsraten unseren Standort interessanter machen für Wohnen und Wirtschaft.“ Die Energietechnik Stuhlenmiller demonstrierte die Vor-teile des Glasfaser-Hausanschlusses im Bereich der bedarfsgerechten Steuerung von Anlagen der Alternativen Energiegewinnung, wie PV-Anlagen, BHKW-S oder in zunehmendem Maße auch bei Batterie-Speichern.

Zum Pressearchiv

Mehr anzeigen Weniger anzeigen