Verfügbarkeitscheck

ISDN läuft langsam, aber sicher aus

Oktober 2016 | M-net

In den nächsten Jahren wird die Telefonie auf IP-Basis die ISDN-Technologie vollständig ab lösen. Die Umstellung will gut geplant sein. Hier ist M-net der richtige Partner. Damit genügend Zeit zur Verfügung steht, unterstützt M-net länger als die meisten Mitbewerber noch die ISDN-Technologie – bis mindestens 2020.

Nur für Nostalgiker – die Technik ist einfach überholt. Wie bei ISDN gibt es Alternativen, die auch zukunftstauglich sind.

Warum die Zeiten von ISDN gezählt sind

Das Bessere ist der Feind des Guten. ISDN ist eine gute Technik, aber IP ist noch besser. Deshalb wird die Telefonie auf IP-Basis (Voice-over-IP, VoIP) die ISDN-Technologie ablösen. VoIP liefert die gewohnte ISDN-Qualität über eine Infrastruktur, die Unternehmen bereits im Haus haben: das Datennetz auf Basis des IP-Protokolls. Ein separates Sprachnetz ist daher überflüssig und verursacht nur zusätzliche Kosten. Trotzdem: Wer eine ISDN-Anlage nutzt, die noch nicht abgeschrieben ist, muss nicht sofort aktiv werden. Für eine kostenbewusste Umstellung ist M-net der richtige Ansprechpartner. Damit genügend Zeit für die Umstellungsphase zur Verfügung steht, unterstützt M-net länger als die meisten Mitbewerber parallel zu VoIP-Diensten auch noch die ISDN-Technologie, nämlich bis zum Jahr 2020.

Vorteil VoIP: Sprachpakete werden priorisiert und nicht über das öffentliche Internet geleitet.

FMnet Elektrotechnologie hat schon umgestellt

FMnet Elektrotechnologie in Kempten installiert und betreut seit über 16 Jahren Kommunikationstechnik für Firmenkunden verschiedenster Branchen und Größen im Allgäu. Der Kommunikationsspezialist und M-net-Kunde hat die Umstellung von ISDN auf die zukunftssichere Telefonie auf IP-Basis erfolgreich vollzogen. Stefan Herzig, der kaufmännische Geschäftsführer, nennt die Gründe: „Die Sprachqualität entspricht der von ISDN, wobei die Kosten für das ISDN-Equipment entfallen. Wir erzielen nicht nur Einsparungen in Wartung, Investition und Administration, sondern lasten auch unseren Internet-Zugang noch effizienter aus.“

Integration der Sprachverbindungen in das IP-Netz

Voice-over-IP-Telefonie wird über einen SIP-Trunk realisiert. Ein SIP-Trunk ist ein IP-basierter Vermittlungsrechner auf Basis des Session Initiation Protocol (SIP). Damit lässt sich die Sprachkommunikation in die Datenverbindungen eines Unternehmens integrieren. Die Sprache nimmt also den Weg über ein Netzwerk, das schon dem Datenverkehr dient. Dadurch lassen sich verfügbare Kapazitäten effizienter nutzen. Je nach Anzahl der benötigten Sprachkanäle werden der geeignete VoIP-Ready-Internet-Zugang und die geeignete Bandbreite implementiert. Dieses einheitliche Netz für Sprache und Daten ist die Basis für die Vereinheitlichung verschiedener Kommunikationsdienste wie Telefonie oder Datenübertragung und die Zusammenarbeit über verschiedene Endgeräte. Der Fachmann spricht von Unified Communication and Collaboration oder kurz UCC.

VoIP mit SIP-Trunk hat nichts mit „Internet-Telefonie“ zu tun

SIP-Trunk ist nicht mit Internet-Telefonie zu verwechseln. Die Unterschiede zwischen Internet-Telefonie und VoIP-Anbietern wie M-net liegen für den Nutzer in der Sicherheit der Telefongespräche und vor allem in der Dienstegüte und der Sprachqualität (gewährleistet durch Quality-of-Service). Internet-Telefonie erlaubt weder eine Kontrolle über die Verfügbarkeit bestimmter Bandbreiten im öffentlichen Internet noch hat sie Einfluss auf das jeweilige Unternehmensnetzwerk. Internet-Telefonie kann keine zuverlässige Sprachqualität gewährleisten. Mit M-net Premium SIP-Trunk ist das anders: Hier lässt sich die Telefonie in einer ISDN gleichwertigen oder sogar besseren Sprachqualität in die Datenleitung integrieren. Die Technik erlaubt auch einen umfangreichen Fax-Verkehr.

Was bei einer Umstellung beachtet werden muss

Die Vorteile einer SIP-Trunk-Lösung kombiniert mit M-net VoIP-Ready-Internet-Anschluss sind eindeutig. Gleichwohl will eine Umstellung gut vorbereitet sein. Das lokale Unternehmens-Netzwerk muss für den VoIP-Sprachverkehr ausgelegt sein, die bestehende IP-Telefonanlage mit dem SIP-Trunk-zusammenspielen und der Telekommunikationsdienstleister die jeweilige IP-Telefonanlage unterstützen. Nur so ist die entsprechende Dienstegüte zu erreichen. Außerdem ist zu klären, wie viele parallele Sprachkanäle benötigt werden und welche Art von Internetanschluss der SIP-Trunk erfordert. Und der Anwender muss wissen, welche Bandbreite sein Unternehmen für den sonstigen Datenverkehr benötigt und welche Service-Level für den Internet-Zugang gewünscht werden.

Die Vorteile für M-net-Kunden

M-net-Kunden können ihre ISDN-Telefonanlage innerhalb der VoIP-Landschaft weiter nutzen, bis sie sich amortisiert hat und alle Anforderungen der Umstellung geklärt sind. Gleichzeitig haben sie einen Internet-Anschluss, der hohe Bandbreiten bietet, wie sie für Internet-Recherchen und die heutigen Datenvolumina unabdingbar sind. Um sicher zu stellen, dass eine bestimmte IP-Telefon-Anlage mit dem M-net SIP-Trunk einwandfrei läuft, testet M-net die Telefonsysteme der Hersteller auf Kompatibilität. Aktuell sind Systeme von folgenden Herstellern für den M-net SIP-Trunk frei gegeben: 3CX, Agfeo, Alcatel, Askozia, Digium /Asterisk, Elastix, innovaphone, IPTAM, Mitel/AASTRA, Pascom/MobyDick, Starface, Swyx, Unify. Und es wird laufend weitergetestet. Ob Ihr Wunschsystem dabei ist und weitere Voraussetzungen für die optimale Umsetzung erfahren Sie von Ihrem M-net Ansprechpartner unter: 0800-1808888 (Mo.–Fr. 8–18 Uhr). .

Zur Übersicht
  • 1.Angebot gültig bis 20.04.16 für Neukunden, die in den letzten 6 Monaten keinen M-net Internet-Festnetzanschluss hatten. Angebot in weiten Teilen Bayerns verfügbar (Verfügbarkeitscheck unter m-net.de). In bestimmten Regionen gelten gesonderte Tarife. Alle Preise inkl. MwSt.
  • 3.Flatrate für Sprachverbindungen in das jeweilige Netz (ausgenommen Sonder- u. Service-Rufnummern, dauerhafte Anrufweiterschaltungen und Rückruffunktionen). Unternehmerische Nutzung gemäß Leistungsbeschreibung.
  • 4.Überlassung für die Dauer des Vertrages (Rückgabe des Endgeräts bei Vertragsende). Der Betrieb des Anschlusses ist technisch bedingt nur mit von M-net bereitgestellten Endgeräten möglich. Versandkosten 9,90 €.
  • 5.Aktionsgutschrift wird mit den Rechnungsbeträgen verrechnet; Barauszahlung ist nicht möglich. Mindestvertragslaufzeit 24 Monate.
  • 8.Die FRITZ!Box wird dem Kunden vor Schaltung des Anschlusses postalisch zugesandt. Bei einem Glasfaser-Anschluss erfolgt die Inbetriebnahme und Konfiguration der FRITZ!Box durch einen M-net Techniker vor Ort. Bei Ausführung des Anschlusses über eine Teilnehmeranschlussleitung erfolgt die Konfiguration der FRITZ!Box nach erstmaligem Anstecken durch den Kunden selbsttätig (Plug&Play). Die Leistungen beinhalten die ausschließlich Einstellungen für den Internet- und Telefonanschluss. Darüber hinausgehende Leistungen können durch Beauftragung der M-net Komplett-Installation beauftragt werden. Diese beinhaltet die Interneteinrichtung auf bis zu zwei Kundenendgeräten (PC, Laptop, Tablet), bei Surf & Fon-Tarifen den Anschluss eines schnurgebundenen oder schnurlosen Telefons, auf Wunsch die Einrichtung eines sicheren WLAN-Netzes und der Dienste M-net E-Mail und M-net Homepage sowie eine Einweisung des Kunden ins M-net Kundenportal. Im Leistungsumfang enthalten sind ausschließlich PC/Laptop mit Windows-Betriebssystem (XP oder höher). Aktion M-net Komplett-Installation für 29,90 € statt 69,90 € gültig bis 23.12.19 für Neukunden, die in den letzten 6 Monaten keinen M-net Internet-Festnetzanschluss hatten. Voraussetzung ist eine Anschlussadresse, in einem Gebäude mit vorhandenem Glasfaser-Anschluss in München, Augsburg oder Erlangen.
  • 9.Angebot gültig bis 20.04.16 für Neukunden, die in den letzten 6 Monaten keinen M-net Internet-Festnetzanschluss hatten. Schaltung des Kundenanschlusses mit bis zu 100 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit in den ersten 6 Monaten ohne Aufpreis, danach automatische Umstellung auf die beauftragte Tarifbandbreite (verfügbare Maximalgeschwindigkeit bei Nutzung der Telefon-Hausverkabelung abhängig von deren Qualität). Voraussetzung ist die Zustimmung des Kunden zur telefonischen Kontaktaufnahme durch M-net und deren Partner. Angebot verfügbar in München, Augsburg, Erlangen und Würzburg in Gebäuden mit M-net Glasfaser-Anschluss (Verfügbarkeitscheck unter m-net.de). In bestimmten Regionen gelten gesonderte Tarife. Alle Preise inkl. MwSt.
  • 11.Einmaliger Bereitstellungspreis von 39,90 € entfällt bei Bestellung über www.m-net.de (Mindestvertragslaufzeit 24 Monate).
  • 15.Voraussetzung für M-net TVplus ist ein ein Surf & Fon-Vertrag mit 50 Mbit/s oder mehr. Für M-net TVplus gilt die gleiche Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist wie für Surf & Fon-Basistarif. Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten ist der Bereitstellungspreis kostenlos, sonst einmalig 49,90 €. Bei nachträglicher Beauftragung und einer neuen Laufzeit für den Surf & Fon-Basistarif von 24 Monaten ab Bereitstellung der geänderten Leistung ist der Bereitstellungspreis kostenlos, sonst einmalig 49,90 €.
  • 16.Bereitstellungspreis für 2. TVplus-Box 9,90 €. Alle anderen Tvplus-Optionen ohne Bereitstellungspreis. Kündigungsfrist beträgt bei allen TVplus-Optionen 6 Wochen.
  • 17.Mit Ihrer ersten M-net TVplus-Box wird ein USB-Speichermedium mitgeliefert, wodurch die Aufzeichnung und Wiedergabe von bis zu drei Sendern gleichzeitig ermöglicht wird. Mit der 2. TVplus-Box erhöht sich die Anzahl auf vier. Nur an der ersten M-net TVplus-Box funktioniert die Aufnahme und Wiedergabe vom USB-Speichermedium. Sofern Sie mehr Speicherkapazität benötigen, können andere USB-Speichermedien mit ausreichendem Datendurchsatz verwendet werden. Geeignete USB-Speichermedien finden Sie unter „Fragen und Antworten“ in unserem Online-Servicebereich: m-net.de/hilfe-service
  • 18.Die Auswahl und die Anzahl der Sender werden von M-net festgelegt und können sich ändern. Bei einem wesentlichen Wegfall von Programmen wird sich M-net um gleichwertigen Programmersatz bemühen.
  • 19.M-net gewährt dem Kunden Zugang zu Inhalten von ausgewählten Drittanbietern (bspw. Online-Videotheken) über die TVplus-Box. Ein Nutzungsvertrag bzgl. der Inhalte dieser Drittanbieter kommt allein zwischen dem Kunden und dem Drittanbieter zustande, wodurch zusätzliche Kosten entstehen können.
*Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten